Ernährungstherapie am Urologischen Zentrum Bonn

Im Urologischen Zentrum Bonn begleite ich unsere Patienten/Patientinnen ernährungstherapeutisch, wie zum Beispiel bei Harnsteinleiden. Ich stehe in engem Austausch mit den Fachärzten vor Ort.

Aufgrund meiner Ausbildung zur Diplom-Oecotrophologin und der Zusatz-Ausbildung Ernährungsberater DGE wird die Ernährungstherapie von den meisten  Krankenversicherern bezuschusst. Daher empfehle ich, sich mit Ihrer Krankenversicherung in Verbindung zu setzen.

Bei weiteren Fragen, melden Sie sich gerne für ein erstes kostenfreies Telefonat für weitere Informationen.

Weitere Informationen zum Urologischen Zentrum Bonn finden Sie hier.

Ernährung und Nierengesundheit - Ernährung bei Harnsteinen

In Deutschland leiden etwa 4,7% an Harnsteinerkrankungen, rund 40% der Patienten haben mindestens zwei bzw. über 20% der Patienten sogar drei oder mehr Steinepisoden.

Insbesondere für die Betroffenen, die sich seit Jahren damit quälen, sind oft verzweifelt, da sie nur wenig über die verschiedenen Harnsteine selbst wissen bzw. oft nicht wissen, dass die Ernährung – insbesondere die Flüssigkeitsaufnahme – auf die Entstehung weiterer Harnsteine Einfluss haben kann.

Allgemein gibt es drei große Gruppen von Harnsteinen, die aufgrund ihrer Entstehung unterschieden werden können. Zum einen gibt es Harnsteine, die genetisch bedingt sind, also vererbt wurden. Zum anderen können Steine infolge von Harnwegsinfekten entstehen.

Allerdings nehmen den größten Anteil die Steine ein, die aufgrund von erworbenen Stoffwechselstörungen (z.B. Überfunktion der Nebenschilddrüse) entstehen, bei der auch die Ernährung selbst eine wichtige Rolle spielt.

Daher sollte insbesondere bei diesen Patienten die Ernährung entsprechend angepasst werden. Insbesondere die Flüssigkeitsaufnahme bei allen Harnsteinen spielt eine entscheidende Rolle spielt.Wer viel trinkt, erhöht die Menge des Harns und kann so das Risiko einer erneuten Steinbildung verringern. Dies gilt bei allen Harnsteinen, unabhängig also davon, aus welcher Substanz sie sind.

Je nachdem aus welcher Substanz der Harnstein besteht, sollten allerdings die Art der Getränke und die Ernährung entsprechend angepasst werden. Daher ist es definitiv sinnvoll zu wissen, aus welcher Substanz der Harnstein besteht.

Die Untersuchung Ihres Harnsteins können Sie auch bei uns im Deutschen Harnsteinzentrum durchführen lassen. Wenn Sie dies wünschen, dann nehmen Sie gerne Kontakt mit mir auf.